Presse - Wohlfahrt-Kultur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presse

Quint-Essenz


Pressestimmen


Schwäbische Zeitung (30.10.2017)
Lieder handeln von Gottvertrauen

Franz Wohlfahrt und Quint-Essenz thematisieren Religion und Spiritualität
Mengen - Über Grenzen zu gehen und dabei sich selber zu finden ist ein Abenteuer,
zu dem Franz Wohlfahrt und die drei Musikerinnen von „Quint-Essenz“ eingeladen haben.
Das Publikum erlebte einen Abend, in dem existenzielle Fragen und letzte Dinge zur Sprache kamen. ….
Der Abend war wohltuend und warmherzig.
Die Tiefe der Empfindungen kam durch die lyrischen Texte und die schönen sinnerfüllten Lieder zum Ausdruck. …….

Schwäbische Zeitung (12.10.2015)
Quint-Essenz überzeugt mit schwäbischem Witz

Mengen – Der sehr gut besuchte Konzertabend mit dem Trio Quint-Essenz unter dem Titel „Ü44 – rein ins Leben“
war eine Hymne an die Fülle des Lebens und an das Leben in Fülle.
… Und dann nahm ein Abend voller Musik, mit Liedern voller Poesie, Witz und Ernst seinen Lauf.
Es war ein Abend zwischen Kabarett und Liedern, zwischen Mundart und Seelenklang,
ein Abend zwischen herzlichem Lachen und feinfühligem Sinnieren.
Das macht Quint-Essenz aus: die selbstgeschriebenen Lieder sind selbsterlebter Alltag.
Sie sind feinsinniges Philosophieren, sie sind ländliche Alltagsbilder, in die Gefühle wie Farbtupfer hineingemalt wurden.


Schwäbische Zeitung (17.03.2015)
Schwäbischer Wonderfitz

Bad Saulgau – Die Lieder allesamt Eigenkompositionen, gingen durchgängig geschmeidig ins Ohr und sorgten dafür,
dass sich die Besucher bald entspannt zurücklehnten.
Hintergründige und fein pointierte Geschichten und Wortplänkeleien sorgten – gespickt mit teils herzhaftem Humor –
für einen unterhaltsamen Abend.


Schwäbische Zeitung
Lieder der CD „Spätsommer“ sind gute Alltagsbegleiter
Konzertabend begeistert das Publikum

Einhart - Die CD-Präsentation war Anlass für einen unterhaltsamen Abend in der vollen Weithart-Halle.
Es gab viel zu lachen und mindestens so viel zum Nachdenken.  … Die CD „Spätsommer“ ist ein Ereignis.
Es sind Lieder geschrieben und eingespielt worden, die von der Intelligenz des Herzens und der Kraft der schwäbischen Sprache leben.
Die Liedtexte bekennen sich zur Selbstverständlichkeit des Dialekts,
wenn es darum geht alltägliche Gefühle und Begebenheiten auszudrücken.
… In geistreichen und heiteren Dialogen führten die Liedermacher jedes Lied ein.
Es sind Lebensweisheiten und Lebenshilfen zugleich, die aus den Texten, Dialogen und Liedern sprechen.
Lyrisch und melancholisch wird über den Herbst des Lebens nachgedacht,
beschwingt wird für „Oifach leaba“ geworben, klug angeraten von der Notwendigkeit auch mal abzuschalten und eindringlich
für ein Stück „Freiheit“ gekämpft. Die Lieder auf der CD „Spätsommer“ sind gute Begleiter für frohe und schwierige Stunden.



Die Schwabenpoeten kommen gut an

Sigmaringendorf
- Marita Bodon, Stefany und Franz Wohlfahrt präsentierten Texte und Lieder mit Tiefgang
Einen höchst unterhaltsamen Abend haben die drei Schwabenpoeten
Stefany und Franz Wohlfahrt und Marita Bodon den Besuchern geboten.
I
n ihrem Programm präsentierten sie sich pfiffig, als echten Augen- und Ohrenschmaus.  
Es war ein Genuss von der ersten bis zur letzten Minute des zweistündigen Auftrittes,
den von Franz Wohlfahrt verfassten und von ihm und seinen Partnerinnen vorgetragenen Texten
und Liedern zuzuhören. Bestens auf einander abgestimmt, brachten sie ihre Sichtweisen
durch ihren ausdrucksstarken Gesang, gekonnt arrangiert mit Gitarre, Hackbrett, Cello und Akkordeon,
den Zuhörern nahe. Egal ob witzig, und spitzbübisch, komödiantisch oder melancholisch,
die Wortspielereien hatten immer Tiefgang und trafen den Geschmack der Besucher.



"Frohes Alter" schwärmt von Gruppe
Quint-Essenz bietet Schlitzohrigkeit gepaart mit Tiefsinn

Dunningen - In bester schwäbischer Liedermachertradition und selbst verfasster schwäbischer Musik-Poesie
nahm die Gruppe Quint-Essenz die kleinen Eigenheiten des Lebens auf die Schippe.
Mitten drin immer wieder Franz Wohlfahrt, der mit den Klangfarben seiner Gitarre,
aber auch mit schwäbischem Mundwerk unablässig Sympathiepunkte sammelte.
Mit seiner Frau Stefanie und ihrer Schwester Marita Bodon standen ihm zwei Sängerinnen und Musikerinnen zur Seite,
die bestens aufeinander abgestimmt agierten.
Den kabarettistischen Einsatz untermauerte die vielseitige Instrumentalität, die mit Hackbrett, Mundorgel,
Cello und Gitarre abwechslungsreiche Klangbilder entwarf. Es war für die Besucher ein Nachmittag der leisen Töne,
des hintersinnigen Humors, schwäbischer Schlitzohrigkeiten nachdenklich machender Texte und
der tiefergehenden Lebensweisheiten.



Die Quintessenz von Quint-Essenz: Es war "oifach schee"

Sulzbach an der Murr - Ob nachdenklich oder geradezu philosophisch, fein beobachtet, humorvoll oder
zuweilen melancholisch - eines blieb den Vorträgen der aus der Nähe von Bad Saulgau kommenden
Schwabenpoeten immer gemein: Tiefgang.
Dieser Tiefgang ist es, der die Gruppe wohltuend von anderen Mundart-Akteuren abhebt,
die immer nur - Hand auf's Herz - eigentlich doch längst überholte und inzwischen auch fürchterlich
abgedroschene Kehrwochen-Viertelesschlotzer-Schwaben-Phrasen dreschen.
Schöner Gesang und schöne Melodien prägten stattdessen den Abend;
gesanglich und instrumental hochstehend und anspruchsvoll beleuchteten und vertieften
Quint-Essenz Gedanken über Heimat, Familie, Beziehungen, Freundschaft, Tiere und Natur.
(Backnanger Tagblatt)


Quint-Essenz garniert mit Musik und Humor

Bad Saulgau - ... ein fabelhaft musischer und quirrliger Auftritt im "Literaturcafe Colibri"...
Musikalisch ist "Quint-Essenz" ein Ohrenschmaus und eine Augenweide ...  
und der Kern der Aussage ist ein Grundehrlicher: Den Menschen mit Bedacht darauf hinweisen,
dass nicht alles Gold ist was in unserer heilen Welt und Wohlstandsgesellschaft glänzt.
Genau hinsehen, nicht wegschauen, das sind die latent versteckten Botschaften,
die sich wie ein roter Faden durch die selbst getexteten, quirrlichen Lieder und poesievollen Vorträge ziehen.
(Schwäbische Zeitung)


Schwäbische Poesie mit Musik garniert

Herrenberg - Wer nicht gekommern war, der hat was versäumt. Quint-Essenz bot im "Hasen"
beste Unterhaltung, harmonische Musikvorträge, hintersinnigen Humor, kluge Gedanken
zu einer aus den Fugen geratenen Zeit, vereint in "Schwobapoesie".
... Kabarett und Musik ergänzte sich im Programm "Im Großa ond Ganza" hervorragend. ...
Quint-Essenz suchte von Beginn an den Kontakt zum Publikumb und überzeugte dieses sehr schnell.
Zwischen den einzelnen Stücken gab es viel Applaus, häufige Lacher und auf Wohlfahrts Fragen
folgten spontane Antworten. ....
(Gäubote)


Zuhörer fordern Zugaben

Mundart-Trio "Quint-Essenz" wird in Meinhardt gefeiert.

Mainhardt - Von Beginn an ließ sich das Publikum auf die philosophische und poetische Rundreise ein,
die stets mit einem Augenzwinkern kommentiert wurde.
Mit gefeilten Worten hielten die Künstler eine Lupe über das Alltägliche.
Darin konnten die Zuhörer selbst Erlebtes wiedererkennen.
Erst nach mehreren Zugaben durfte die Gruppe von der Bühne.
(Haller Tagblatt)


Liebeserklärung eines feurigen Schwaben


„Quint-Essenz“ liefert Hintergründiges auf der Mundartbühne im Bürgerhaus Dietingen-Rotenzimmern.

Dietingen-Rotenzimmern: Für die Zuschauer im Bürgerhaus stellte „Quint-Essenz“ eine neue und oft unerwartete Art der Betrachtungsweise
der schwäbischen Lebensart dar, die auf humoristische Weise und musikalisch einzigartig dargestellt eine tiefsinnige Bedeutung
zwischen den Zeilen offenbarte.
  

„Oifach leaba, des isch schee“

Tettnang: Mit heiterer und besinnlicher „Schwoba-Poesie“ hat die Gruppe „Quint-Essenz“ aus Ostrach-Einhart ihre Zuhörer im Hopfenmuseum begeistert.
Franz Wohlfahrt, seine Frau Stefany und ihre Schwester Marita Bodon wollen nicht nur schwätze, damit g’schwätzt isch,
sondern sie haben auch etwas zu sagen.
Mit liebenswertem Augenzwinkern und feinsinnigem Humor beobachten sie in ihren Liedern die Menschen in ihrer Umgebung,
nehmen ihre Schwächen aufs Korn, sehen auch ihre Stärken und nehmen die Zuhörer mit viel Poesie unaufdringlich
in eine Schule des Lebens.
Die Quint-Essenz heißt: „Oifach leabe, des isch schee! Und oifach schee war auch ihr Auftritt.
Schwäbische Zeitung (Ausgabe FN)


Schwäbischer Humor mit Kultstatus

Altenstadt: In bester schwäbischer Liedermachertradition mit selbst verfasster schwäbischer Musik-Poesie
nahm die Gruppe Quint-Essenz die kleinen Eigenheiten des Lebens auf die Schippe.
Mittendrin immer wieder Franz Wohlfahrt, der mit den Klangfarben seiner Gitarre aber auch
mit schwäbischem Mundwerk überzeugte, auf das Altenstadter Publikum einging
und unablässig Sympathiepunkte sammelte.
Mit Stefany Wohlfahrt, Marita Bodon und Gisela Hecht standen ihm drei Sängerinnen
und Musikerinnen zur Seite, die bestens aufeinander abgestimmt agierten.
Den kabarettistischen Einsatz untermauerte letztlich eine vielseitige Instrumentalität,
die mit Hackbrett, Gitarren, Flöten, Cello, Mundorgel Klarinette
und Akkordeon abwechslungsreiche Klangbilder entwarf. ….



Mit Humor und etwas Nachdenklichkeit

Haigerloch: Mundart mit Tiefgang und musikalische Poesie bot der erste Abend der
29. Haigerlocher Mundarttage mit dem oberschwäbischen Quartett „Quint-Essenz“.
Nachdenkenswerte Texte, tiefgehende Gedanken und Lebensweisheiten und
einiges zum Schmunzeln reihten sich wie in einer Kette aneinander, fein abgestimmt
in den Tonlagen der Frauenstimmen. ….


Ein Abend der leisen Töne

Pfullendorf: Quint-Essenz bei „Literatur im Herbst“
Es war ein Abend der leisen Töne, des hintersinnigen Humors und schwäbischer Schlitzohrigkeit. ….
Im Lied und im Dialog wurden Dinge aufs Korn beziehungsweise unter die Lupe genommen,
die die Menschheit bewegen ….
Ein wunderschöner Abend, so die Meinung des Publikums.



Schreinerei wird für „Quint-Essenz“ zum Poesie-Palast

Pfullendorf: Dass die „Literatur im Herbst“ mit erstklassigen Auftritten auch auf die Dörfer geht ist
dem Pfullendorfer Kulturattachè Andrè Heygster hoch anzurechnen.
Der Abend mit „Quint-Essenz“ und ihrer von Herzen, Hirn und Hand kommende „Schwobapoesie“
war ein Genuss. ….
Nicht nur lieb und hochmusikalisch, sondern auch pfiffig und als echte Großmeister der kleinen Form
hatten die „Quint-Essenz’ler“ ihr Programm zusammengestellt. …
Ob Mit-Menschen, Freunde oder Haustiere, alle sind nicht nur in ihren kleinen und großen‚
Schrullen in poetisch-dichterischer Form gewürdigt worden,
sondern haben auch hoch musikalisch kleine Denk-Male durch „Quint-Essenz“ gesetzt bekommen.
Schön, dass im nicht nur abend-, sondern auch im geistig erfüllenden Programm
die liebenswerten Lebens-Weisen und –Weisheiten so breiten Raum einnehmen durften. ….



Die Essenz ist schwäbisch

Wilhelmsdorf: Es ist nicht Kabarett, es ist auch kein Liederabend, was „Quint-Essenz“ ruhig
und wie selbstverständlich auf die Bühne bringt, sondern musikalische Schwobapoesie.
Die ist witzig gebracht und ernsthaft gedacht. …..

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü